Die Vater/Sohn-Tour 2020 ist zu Ende. Fast 500 km und fast 4.000 hm liegen hinter uns, die wir gut, unfallfrei und als Team überwunden haben. Statt in der goldenen Stadt Prag sind wir – wegen Corona  😷– in Altenberg im Erzgebirge gestartet und so von  A nach B wie Berlin geradelt. Die Pannen am ersten Tag waren erfreulicherweise auch die letzten. Einige sind an ihre Grenzen gekommen und auch darüber hinaus gewachsen.

Am Ende sind wir KO. stolz wie Bolle und glücklich es geschafft zu haben. Davon können wir unseren Enkeln 😎 noch erzählen:

  • 1.000 hm am ersten Tag
  • Steinpilz-Pizza mit Original Pilsener Urquell
  • Mit über 60 km/h hinunter zur Elbe nach Bad Schandau
  • Aufstieg zur Bastei durch eine wagnerische Felschlucht
  • Radabenteuer ist, wenn man sein Rad trägt
  • großer Bahnhof vor der Dresdener Frauenkirche
  • Über 90 km Distanzfahren zwischen Radebeul und Torgau
  • Trockenschwimmen mit Rad in der Glücksburger Heide
  • Exklusiver Zieleinlauf auf der Straße des 17. Juni zum Brandenburger Tor

Dafür danken wir:

  • der Deutschen Bahn, dass sie uns immerhin bis Dresden gebracht hat und auch bei der Heimreise für Abenteuerstimmung sorgte
  • vielen Autofahrern für ihre Rücksichtnahme
  • Fußgängern, die uns den Weg frei machten
  • Fridays for Future für die Sperrung des Zieleinlaufs in Berlin
  • Gisela, Hanna und Lennart für bed&shower in Berlin

Runter vom Sofa – rauf aufs Rad.

Ab 20.12.2020 17:00 Uhr Radabenteurer auch bei youtube:

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar