Heute ist Premiere für unsere Regenkleidung . Gut das nach dem ausgiebigen Frühstück 🍞🥐🥚 im Lindencafé, Luckenwalde der Starkregen 🌧nachlässt und in fiesen Niesel ☁ übergeht. Berlin ist das Tageziel und am Blankensee entscheiden wir einen Umweg über Potsdam zu machen.

Durch das Nuthetal führt der Weg größtenteils auf asphaltierten Radwegen nach Potsdam. Dort besichtigen wir die von Karl Friedrich Schinkel entworfene Nikolai-Kirche 🏛, mit ihrer beeindruckenden  Architektur. Das gegenüberliegenden Stadtschloss 🏰, dass erst 2007 wieder im alten Stil erbaut wurde und heute Sitz des brandenburgischen Landtags ist, beeindruckt uns ebenfalls, bis uns ein  Abgeordneter 😬 wegen unserer Räder des Platzes verweist.

Im holländischen Viertel wollen wir Mittagspause machen, doch die gesalzenen Touri-Preise überzeugen uns den Hunger mit leckerer Currywurst zu stillen.

Über die berühmte Glienicker Brücke 😎 rollen wir nach Berlin und sind über die vielen Steigungen am Wannsee und im Grunewald überrascht.

Über den Ku’damm fahren wir auf die Straße des 17. Juni. Freundlicherweise hat Fridays for Future diese für uns gesperrt und so erreichen wir ganz exklusiv mittig fahrend das Brandenburger Tor 🏛. Dort machen wir das obligatorische Siegerfoto (s. oben) 😀😁🙂🙃😄

Am Gendarmenmarkt endet dann unsere Tagestour und unser Radabenteuer. Dort  gönnen wir uns draußen das traditionelle „schmutzige“ Bier 🍻, trotzt einstelligen Außentemperaturen.

Die letzte Wegstrecke führt uns nach Pankow zu Lennart’s Wohnung, wo wir für  2  Nächte Quartier machen. Das Abendmahl nehmen wir in der Hausbrauerei von Pankow ein, die uns mit ordentlich Schnitzel, Spare Ribs und – natürlich – selbstgebrautem Craft Beer verköstigt.

👉 But if you think about, to go there, you have to know, they refuse to speak German 👈
Ick glob die spinnen, die Briten,

Morgen haben die Räder dienstfrei und wir erkunden Berlin zu Fuß bzw. mit „Övis“ 🚊🚇🚌.

Am Sonntag bringt uns die Deutsche Bahn wieder nach Hause – hoffentlich.

Zahlen, Daten, Fakten:

Distanz: 87 km

Höhenmeter: 510 hm ▲

Sattelzeit: 4,4 Std.

Schreibe einen Kommentar